Mückenschutz: Wie Du Dich ganz natürlich gegen die Piekser schützt

Hey Leute, es ist Sommer! Was für eine coole Jahreszeit, oder? Ich liebe die warmen Monate. Alles grünt und blüht, die Sonne scheint (öfter), kein Einmummeln – ach ja, und Mücken.

Mückenschutz Sommer anstattdessenOk, die liebe ich nicht besonders. Das muss ich zugeben. Aber sie stören uns im allgemeinen auch nicht so sehr. Wir haben nämlich unsere Tipps und Tricks, die Biester von uns fernzuhalten. Hier ist eine Sammlung der effektivsten Hilfsmittel, um Mückeninvasionen zu vermeiden. Natürlicher Mückenschutz ist gar nicht so schwer.

Auf dem Balkon oder der Terasse

Kennst Du das? Du sitzt abends gemütlich auf dem Balkon, der Terasse, im Garten, genießt die laue Sommernacht und schwupps – auf einmal kommt eine ganze Armee an Pieksern an und schreit: “Hurraaaaaa, Buffet eröffnet!” Meist bleibt einem dann nichts anderes übrig, als sich in Windeseile nach drinnen zu flüchten und alle Türen und Fenster zu verrammeln.

Warum stechen die Biester eigentlich immer mich?

Mücken haben die Menschen zum Fressen, äh, nein zum Saugen gern. Aber warum ist das so?

Mückenschutz mücke anstattdessenMücken haben einen sehr ausgeprägten Geruchssinn. Und sie stehen auf den menschlichen Geruch: Schweiß, Fettsäuren, Milchsäurebakterien oder Ammoniak – dies alles produzieren menschliche und tierische Körper zur Genüge. Ebenfalls werden sie durch das Kohlenmonoxyd angelockt, das wir ausatmen.

Es stechen übrigens nur die Weibchen. Nach der Befruchtung müssen sie eine Blutmahlzeit einnehmen, sonst können sie keine Eier bilden. Die Männchen, und außerhalb der Fortpflanzung auch die Weibchen, ernähren sich sonst von Nektar. Sollte man nicht meinen, gell?

Was wirkt gegen Mücken? Nase verknoten

Egal, auch wenn die Mückenmamas diese Blutmahlzeit für ihre Babies brauchen. Es macht keinen Spaß, als Wirt herzuhalten. Wissen wir alle.

Es gibt einige Möglichkeiten, ihnen Hausverbot zu erteilen. Natürlich kannst Du in die Apotheke gehen und Dir eines dieser Anti-Mücken-Mittel kaufen. Es gibt aber auch eine ganze Reihe an Dingen, die Du vorher ausprobieren kannst. Hier sind unsere wirksamsten Mückenschutz-Maßnahmen. Im allgemeinen laufen alle Tipps darauf hinaus, den Mücken die Nase zu verknoten, so dass sie uns nicht mehr riechen können.

Mückenschutz Lavendel anstattdessen.deLavendel
Auf unserem Balkontisch und um ihn herum stehen hübsche Lavendelpflanzen. Seit sie dort wohnen, laufen die Abendessen draußen wesentlich harmonischer ab. ;) Sie sehen hübsch aus und Mücken hassen Lavendel-Duft. Er ist ihnen zu intensiv.

 

 

Falls du keinen frischen Lavendel hast, kannst Du auch Duftkerzen mit Lavendel aufstellen. Die Lufterfrischer-Duftkerze eignet sich dafür übrigens recht gut. Anleitung in Kurzform: Ein leeres Glas, Natron rein, reines, echtes! Lavendelöl auf das Natron und ein Teelicht obendrauf. Fertig. Eine ausführliche Anleitung kannst Du HIER nachlesen. Ein einziges Duftlicht wird nicht sehr viel ausrichten, stell also am besten mehrere davon auf.

Sehr effektiv sind auch Räucherstäbchen*. Da kommt zusätzlich noch der abschreckende Rauchfaktor dazu. Bei Räucherstäbchen darfst Du allerdings darauf achten, dass Du welche mit echten ätherischen Ölen erwischt, denn synthetische Duftstoffe nutzen in diesem Falle gar nichts. Die Mücken sind ja nicht doof.

Ätherische Düfte
Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Düfte, die gegen die Quälgeister wirken. Hier ist eine Liste der gängigsten ätherischen Öle, die Du verwenden kannst:

  • Eukalyptus
  • Gewürznelke
  • Rosmarin
  • Zeder
  • Schwarzkümmel
  • Zitrusdüfte
  • Minze

Anti-Mücken-Lotion
Da Mücken ihre Mahlzeit ja am Geruch erkennen, liegt es nahe, diesen Duft zu verändern. Es läge nahe, sich die ätherischen Öle einfach pur auf die Haut zu tupfen. Davor möchte ich Dich jedoch dringend warnen. Unterschätze die ätherischen Öle nicht. Sie sind sehr intensiv und können durchaus auch gesundheitsschädlich sein, wenn man sie falsch dosiert.
Wenn Du sie verwendest, dann vermische die ätherischen Öle mit einem Trägeröl. Dafür eignen sich zum Beispiel Mandelöl oder Olivenöl.

Hier ist ein Rezept für eine Hautlotion, die Du ganz einfach in eine Anti-Mücken-Lotion umwandeln kannst. Die Grund-Lotion besteht aus Olivenöl mit Zitronensaft. Wenn Du einige der oben genannten ätherischen Öle mit hinein mischt, hast Du ruckzuck eine wunderbare Anti-Mücken-Lotion. Ich würde zum Beispiel noch zusätzlich Schwarzkümmel, Nelke und Rosmarin mit dazunehmen, dafür alle blumigen Düfte außer Lavendel außen vor lassen.

Kokosöl
Noch einfach geht es mit Kokosöl*. Wenn Du gerade keine fertige Lotion parat hast, dann schmier Dich mit Kokosöl ein. Es hat von Haus aus eine abschreckende Wirkung auf Mücken, fühlt sich gut auf der Haut an und hat übrigens auch noch eine leichte Sonnenschutzfunktion.

Raus aus meinem Schlafzimmer!

Im Schlafzimmer finden vermutlich die meisten Mückenmorde statt. Hier zeigt es sich, dass man nicht groß sein muss, um etwas zu bewirken. Ich möchte nicht wissen wie viele Menschen in heißen Nächten hellwach im Bett liegen und dem unheilvollen Surren einer Mücke lauschen. Sie hatten sie eigentlich erwischt, dachten sie. Aber offensichtlich war die Mücke schneller. Vorzugsweise am Ohr erzeugt das Surren einer Mücke bei vielen Menschen ein Grauen, das eigentlich nur durch eines übertroffen wird: wenn das Surren auf einmal abbricht.

Mit anderen Worten: Mücken im Schlafzimmer sind eine Katastrophe. Hier sind ein paar Vorschläge, dieses Szenario zu verhindern:

Klar, ein Fliegengitter
… hilft leider nur bedingt, denn wer kann seine Wohnung schon hermetisch mit Fliegengittern abriegeln.

Tomaten
Unsere Geheimwaffe gegen Mücken im Schlafzimmer ist das Laub der Tomatenpflanze. Jedes Mal, wenn ich unsere Tomaten ausgeize, lege ich die Blätter in unser Schlafzimmer. Funktioniert prächtig, die Mücken lassen sich nicht mehr sehen.

Spinnen
Tja, so “eklig” sie für manche Menschen sein mögen. Spinnen sind die natürlichen Fressfeinde der Mücken. Wir sind immer sehr erfreut, wenn eine Spinne sich entschließt in unserem Schlafzimmer Quartier zu beziehen. Wir geben “unseren” Spinnen sogar Namen. ;) Und die Spinnennetze werden beim Reinemachen ausgespart, so lange sie bewohnt sind. Wir merken es unmittelbar an der Menge der Mücken, die abends um uns herumschwirren.

Ein Schälchen mit ätherischen Ölen
Auch hier sind ätherische Öle hilfreich. Bitte beachte aber auch hier, dass sie nicht zu intensiv sind. Sonst schaden sie eher, als sie helfen. Und bitte wende die Öle nicht an, wenn ein Baby im Zimmer schläft. Das ist ganz wichtig. Ebenso verhält es sich mit Tieren, die eventuell bei Dir schlafen. Was für uns als Nasen-Oldtimer kaum wahrnehmbar ist, ist für Babies und Tiere ein Duft-Overflow. Die Liste mit den wirksamen ätherischen Ölen findest Du weiter oben im Artikel.

Pflanzen, die von Mücken gemieden werden

Es gibt noch einige weitere Pflanzen, um die Mücken einen weiten Bogen machen. Wenn Du sie vor Deinen Fenstern oder um Deine Terasse herum anpflanzt, dann wirst Du die Mückenbesuche auf jeden Fall um einiges verringern.

Mückenschutz Walnussbaum anstattdessenWalnussbaum
Walnussblätter haben einen sehr hohen Gerbstoffanteil, was die Piekser nicht mögen. Es ist also auch für unterwegs eine gute Idee, sich ein paar Blätter einzustecken, falls einem ein Walnussbaum über den Weg läuft.

 

mückenschutz Katzenminze anstattdessenKatzenminze
Macht Katzen närrisch und lässt Mücken kotzen.

 

 

Mückenschutz Tagetes anstattdessen

Tagetes
Schnecken mögen die echt gerne, Mücken nicht.

 

 

 

mückenschutz Geranien anstattdessenDuftpelargonien (Geranien)
Es gibt sogar eine Pelargonienart, die Moskitoschocker heißt.

 

 

 

mückenschutz kräuter anstattdessenBasilikum, Schnittlauch, Pfefferminze
Wenn das kein Grund für ein Kräuterbeet ist… ;)

 

 

Dies waren einige Tipps zum natürlichen Mückenschutz. Selbstverständlich ist diese Aufzählung nicht vollständig. Es gibt noch viel mehr Geheimtipps, wie man diese lästigen Viecher fernhalten kann. Ich habe hier nur die aufgezählt, die bei uns daheim auch funktionieren –  und die nicht zu aufwendig sind.

Versprochen – wenn mir ein anständiger Tipp über den Weg läuft, dann werde ich ihn hier ergänzen. Es lohnt sich also immer wieder mal vorbeizuschauen.

Im nächsten Artikel findest Du Wald- und Wiesenpflaster, die helfen, wenn die Mücke gestochen hat (dauert noch ein paar Tage, bis ich den fertig habe).

 

Bis dahin …  lasst Euch nicht stechen.

 

In eigener Sache: In diesem Artikel sind einige Affiliate-Links eingefügt. Diese Links sind mit einem * gekennzeichnet. Was bedeutet Affiliate-Link? Das bedeutet, dass dies ein Produktlink ist. Du kannst auf ihn klicken und Dich über das jeweile Produkt informieren. Spannend wird es erst, wenn Du beschließt dieses (oder ein anderes Produkt) zu kaufen – und Du tust dies über diesen Link. Dann bekomme ich vom Anbieter eine Provision. Du bezahlst keinen Cent mehr. Alle verlinkten Produkte bekommst Du natürlich auch in anderen Shops oder im Einzelhandel.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.