Fruchtfliegen: Raus aus meiner Küche!

Zitronen- und Essigreiniger locken Fruchtfliegen an.Fruchtfliegen … grumml. Ich hatte jüngst eine Invasion.
Als es warm wurde, waren überall Fruchtfliegen. Gefährlich sind die Burschen ja nicht unbedingt, aber ganz schön nervig. Ich konnte mit meinem Obst gar nicht so schnell zum Kühlschrank hechten, da waren sie schon zur Stelle, um einen Snack zu nehmen.
Wirklich verstanden hab ich den Überfall in diesem Ausmaß eigentlich nicht. Obst und Gemüse lagere ich kühl und dunkel. Marmeladenflecken putze ich (fast) immer sofort weg …
Nach einigem Grübeln bin ich drauf gekommen warum. Zitronen- und Essigreiniger – gaaaaanz schlecht im Sommer, wenn man nicht mit den Quälgeistern kuscheln möchte. Denn Fruchtfliegen lieben Zitronen und Essig. Ganz dolle. Mit anderen Worten, ich hatte mir die Brummerchen quasi hergeputzt. Also lass ich den Essigreiniger ab sofort in der Küche weg, stelle auf Natron mit Lavendel um… und setze die Fruchtfliegeninvasion mit einer Falle ein Ende.
 

Bitte keine Mörderfallen, das geht freundlicher :)

Es ist im Prinzip ganz einfach – wenn die Fruchtfliegen Zitrone lieben, dann sollen sie sie bekommen, oder? Du brauchst keine Mörderkonstruktionen mit Spülmittel oder sonstwas. Zitrone reicht. Limette geht übrigens auch, und sie kann auch ausgequetscht sein  (siehe Foto). Damit hast du ruckzuck eine Lebendfalle gebaut – und alle bekommen, was sie wollen.
 

Lebendfalle für FruchtfliegenDu brauchst:

  • ein Glas
  • eine Scheibe Zitrone
  • ein Stück Klarsichtfolie
 

So geht´s:

  1. Die Zitrone kommt IN das Glas.
  2. Die Folie kommt AUF das Glas, wird glatt gezogen.
  3. In die Folie piekst Du kleine Löcher (geht mit einem Messer sehr gut).
  4. Voilá, fertig.

Warum finktioniert das?

Die Fruchtfliegen stehen auf Zitrone, also krabbeln sie durch die Löcher IN das Glas. Erst sind sie total begeistert und veranstalten eine Zitronenorgie. Dann allerdings – naja, sie finden aus irgendeinem Grund nicht mehr hinaus.
Das finden sie natürlich nicht wirklich prickelnd, es hilft ihnen aber nichts. Sie sind gefangen im Zitronenparadies – solange, bis der Boss (in dem Fall ich) kommt und sie nach draußen bringt.
Folie ab, weg sind sie. :)
Boss zufrieden, Fliegen zufrieden, Küche frei. Folie wieder aufs Glas, Glas zurück in die Küche und so weiter und so fort.
 
Die Folie verwende ich mehrmals, die Zitrone wechsle ich jeden Tag aus.
Ich hab es übrigens auch mit Butterbrotpapier versucht, da finden die Biester wieder heraus – leider. Das hätte mir besser gefallen als Folie. Wie auch immer, ich finde diese Fruchtfliegen-LEBEND-Falle genial.  Schreib mir von Deinen Erfahrungen, ich bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Newsletter