Ausprobiert: Körper-Lotion selbstgemacht

Ich kaufe keine Körperlotion mehr. Schon seit einiger Zeit nicht mehr. Als ich damals entschieden habe, mir eine Alternative zu gekauften Körpercremes zu suchen, hatte ich keinen Plan, was es da alles so gibt. Also hab ich im Internet gesucht und ausprobiert… das ist das Ergebnis.

oil-1205635_1280_lavendelöl

Als ich ein Kind war gab es eine Körpercreme, die hatte eine leuchtend orangene Verpackung mit einer weißen Aufschrift. Könnt Ihr Euch an die erinnern? Es gibt sie immer noch. Ich fand diese Creme als Kind unglaublich toll – und, ich gebs zu, auch lecker. Also hab ich immer wieder versucht, ob die nicht schmeckt. Kinder halt, gell? Und jedes Mal, wenn ich versucht habe die Creme zu essen, hab ich einen Rüffler bekommen von meiner Mutter: „Kind, das ist eine Creme, die schmiert man sich auf die Haut – aber man darf sie auf keinen Fall essen, die ist giftig!“

Meine Mutter hatte recht! Und zwar mehr, als sie selbst es damals gewusst hat. Diese Cremes und Lotions sind giftig – so wie die meiste Kosmetik, die uns verkauft wird. Die Creme in der orangenen Dose gibt es immer noch – und ich habe mir die Inhaltsstoffe einmal angesehen. Puh… mal abgesehen davon, dass da  Mineralöl drin ist (wie bei den meisten Lotions) – die Liste liest sich wie ein Chemielexikon. Ich würde meinem Kind heute all diese Dinge niemals zu essen geben. Und auch nicht auf die Haut schmieren!

Haut – das größte Organolive-oil-356102_1280_cco_pixa

Aber was ich mich ernsthaft frage: Warum schmieren wir Menschen uns etwas auf die Haut, was wir niemals essen würden? Die Haut ist unser größtes Organ… und sie hat immens wichtige Aufgaben – unter anderem die Entgiftung. Aber sie nimmt auch Nährstoffe und Substanzen auf, zum Teil besser, als dies bei Einnahme der Fall ist. Man sehe sich nur die Magnesium-Substitution an. Eingenommen kann der Körper gerade einmal 30 Prozent des zugeführten Magnesium aufnehmen, über die Haut jedoch fast 90 Prozent. Deshalb wird empfohlen Bäder zu machen oder eine Magnesium-Lösung aufzusprühen.

Und obwohl wir das wissen, schmieren wir uns immer noch mit unbekömmlichen Lotions ein? Wo ist da die Logik? Die logische Schlussfolgerung daraus ist, dass die Zutaten für anständige Körperpflege im Kühlschrank  zu finden sind.

Ok, kurz und gut: Ich hab eine gute Alternative gefunden. Die Zubereitung geht einfach und schnell, sie hält sich annehmbare Zeit und die Zutaten finden sich fast alle im Kühlschrank. Die Basis ist Olivenöl – gutes Olivenöl.

Oliven-Zitronen-Duft-Lotion aus dem Kühlschrankcosmetics-293291_1280_flaschen

Das brauchst Du dazu:

Eine leere Glasflasche (ca. 100 ml)
Einen Trichter
3 Teile Olivenöl1 Teil Zitronensaft
30 bis 50 Tropfen ätherische Öle je nach Duftwunsch

So wird die Lotion gemacht:

Fülle die Flasche  ungefähr bis zu Hälfte mit Olivenöl.
Fülle den Zitronensaft in die Glasflasche
Gib ätherische Öle Deiner Wahl hinzu.
Fülle die Flasche komplett mit Olivenöl auf.
Gut verschließen, kräftig schütteln.

Tipps für die Zugabe von Düften:

Im Prinzip darfst du experimentieren, welche Düfte Du auf Deiner Haut gut riechen. Dennoch haben ätherische Öle auch eine Wirkung. Du kannst mit ihnen Deine Haut unterstützen. Empfindliche Haut zum Beispiel mag Düfte wie Geranium, Lavendel, Rose oder Kamille. Fettige Haut fühlt sich mit Bergamotte, Zypresse oder Sandelholz wohl. Auch die Stimmungslage kannst Du mit Düften beeinflussen. Citrus-Düfte sind belebend, ebenso Zypresse oder Rosmarin. Wer es sinnlich mag, der verwendet Rose, Ylang-Ylang oder Tonka. Melisse macht gute Laune, Lavendel schenkt Geborgenheit, Bergamotte oder Muskatellersalbei reduzieren Stress.

 

Auch gibt es typisch männliche und typisch weibliche Düfte, wobei die Grenzen heutzutage immer mehr  verschwimmen. Zu den Düfte, die übrlicherweise in Produkten für Männern zu finden sind, gehören herb-holzige Düfte wie Oregano, Kiefer oder auch Manuka. Die weiblichen Düfte sind eher blumig-weich – Rose, Geranium, Jasmin, Lavendel. Man darf in seiner Komposition durchaus herbe und blumige Düfte mischen. Im Internet gibt es viele gute Seiten dazu, die Dir Tipps geben. Ich liebe in meiner Lotion zitronige Düfte, Rose, Basilikum, Tonka und Vanille. Das ist jedoch wirklich eine persönliche Geschmackssache. Also esperimentier selbst.

 

Wie fühlt sich das selbstgemischte Körperöl an?lemons-1132558_1280_zitronen

Ich sage Dir, richtig gutes Olivenöl wird von der Haut aufgeschlabbert wie nix. Es tut ihr wirklich wirklich gut – man merkt es. Eigentlich waren Körperöle nie so mein Ding. Das war mir zu viel Geschmiere … immer musste man die Haut ein wenig feucht machen, bevor man das Öl aufträgt, sonst zieht es nicht richtig ein. Bei dieser Mischung ist das ein wenig anders – zumindest für mein Empfinden. Diese „Lotion“ zieht wunderbar schnell ein. Denn für das „Wasser“ sorgt der Zitronensaft. So wird das Öl sehr  gut von der Haut aufgenommen.

So, und nun wünsche ich Dir viel Spaß beim Ausprobieren. Welche selbstgemachten Lösungen hast Du für Dich gefunden? Ich freu mich über Deinen Erfahrungsbericht.

 

Hier noch die Produktvorschläge für die Zutaten.  Wenn ihr über diese Links etwas kauft, bekomme ich ein paar Cent. Das freut mich natürlich, aber die Produkte gibt es  – wie immer -natürlich auch bei anderen Onlineshops oder auch in Ladengeschäften. 🙂

 

 

Bildnachweis
www.pixabay.com
Lavendelöl: Devanath, CCO 
Olivenöl: margenauer, CCO
Flaschen: Stux, CCO
Zitronen: Couleur, CCO

8 Kommentare

  1. Macht Spaß, eine Vinaigrette für die Haut, danke für den überzeugenden Tipp 🙂
    Da ich viel an der Sonne bin, ist bei mir die Variante Olievenöl, Schwarzkümmelöl, Limettensaft herausgekommen.
    Ein paar Tropfen Lavendelöl dazu, in der Hoffnung Mücken fernzuhalten.

    • Gabriele Nehls

      Jetzt hast mich echt zum Grinsen gebracht – eine Vinaigrette für die Haut. 🙂 Da wär ich echt nicht drauf gekommen. Danke für diesen Lacher.

      Deine Variante ist interessant – ich glaube das probier ich mal aus. Ich mag den Geruch von Schwarzkümmelöl nur nicht so dolle. Aber probieren mag ich es trotzdem. LG Gabriele

      • Ja, das Schwarzkümmelöl ist recht streng – schnell hat man damit ein ganzes Essen übertüncht. Aber es hat mega viele Antioxidantien und eignet sich sehr als UV-Schutz.
        In meiner Vinaigrette für die Haut – ich danke dir für die Inspiration: mit der Idee von Kochrezepten für die Haut bieten sich mir völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten bei der Nahrungsaufnahme 🙂 – ordnet sich der Biss des Schwarzkümmelöls den anderen Düften ganz gut unter.
        Schon probiert?

        • Gabriele Nehls

          Nein, ich habs noch nicht probiert. Eine neue Mischung steht morgen auf dem Programm – zusammen mit nem „STATT Käse“ – Rezept, grins. Ich hab Mittwochs immer Mischmasch-Tag. Ich berichte… 🙂 Danke für Dein Feedback. Macht Spaß… LG Gabriele

  2. Ich habe es getestet – und bin begeistert! Super einfach herzustellen und toll aufzutragen.
    Richtig schöner TIP – Danke dafür.

  3. Allternativ zu Oliöl gehen auch Kakao- und Sheabutter.

    • Gabriele Nehls

      Hi Sophia, danke für die zwei Vrianten. Stimmt, geht beides… ich hab sie ausprobiert. Die Olivenölvariante war mir persönlich die liebste. Aber auch die anderen sind richtig gut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Newsletter