Lass die Limonade im Regal – jetzt kommt der Veilchensirup!

Selbstgemachter Veilchensirup – leckerleckerlecker: Er ist leicht gemacht und allemal gesünder, als die Kollegen im Supermarktregal. Außerdem ist er günstiger. Hier gibts das Rezept.

Frühlingszeit – Veilchenzeit

Sind sie Euch schon einmal aufgefallen? Sie blühen gerade überall. Sie sind klein, lila und duften, was das Zeug hält. Jedes Jahr im März und April klappern wir alle Nachbargärten und die Wälder in der Nähe ab, und sammeln diese kleinen wunderschönen Frühlingsboten. Jedes Jahr haben wir ein breites Grinsen im Gesicht, wenn wir „in die Veilchen“ gehen.wald-violet-51414_640_pixa_Hans

Hä? Was soll man mit den Veilchen denn schon machen? Kann ich mir gar nicht vorstellen.

Oh, viele tolle Dinge. Man kann Veilchenhonig machen, Veilchenzucker oder Veilchengelee … Wir machen am liebsten VEILCHENSIRUP! Rosa Veilchensirup!

Dieser Sirup ist der Erste in der Saison. Gemischt mit Mineralwasser und garniert mit Zitrone ergibt er eine erfrischende Limonade. Er macht sich auch sehr gut pur als Soße auf Eis oder Pudding. Für mich das Beste daran: Ich kann wählen, wie süß ich ihn haben möchte – denn das Veilchenaroma entfaltet sich bereits, wenn ich nur ganz wenig Sirup ins Wasser hineinmische.

Meine Tochter meint, es gäbe noch etwas sehr Gutes am Veilchensirup. Er ist rosa – ein richtiger Prinzessinnen-Drink. ;)

Rezept Veilchensirup – so wird er gemacht???????????????????

Du brauchst:

4 – 5 Handvoll Veilchen
1 – 1,5 Kg Zucker
3 – 4 Liter Wasser
3 Zitronen
evtl. noch zusätzlich Zitronensäure (1-2 Pck.)
einen richtig großen Topf
leere Flaschen oder verschließbare Gläser zum Abfüllen

Diese Angaben sind ungefähre Angaben. Du kannst im Prinzip nichts falsch machen. Je mehr Zucker und Zitronensäure, desto haltbarer ist der Sirup. Mit der Zitronensäure bin ich persönlich immer ein bisschen vorsichtig, weil es halt keine natürlichen Zitronen sind.

Hier die Zubereitung in Kurzform:

  1. Veilchen pflücken
  2. Veilchen kurz waschen
  3. Zitronen in Scheiben schneiden
  4. Alles mit dem Wasser in einen großen Topf geben
  5. Zwei Tage gut gedeckelt und dunkel ziehen lassen, ab und zu umrühren
  6. Abseihen, Trester ausdrücken
  7. Sud mit Zucker und Zitronensäure erwärmen, gegebenenfalls kochen
  8. Flaschen gut reinigen, noch einmal abkochen
  9. Sirup abfüllen
  10. Genießen

So geht’s – Schritt für Schritt und ausführlich

1) Blüten zupfen: Das ist eine Herausforderung für den Rücken – zugegeben. Aber es macht auch riesigen Spaß.

Such Dir eine Stelle, die NICHT von Hunden oder Autos angepupst wird. Denn alles, was auf den Veilchen ist, wandert mehr oder weniger auch in Deinen Sirup. Veilchen wachsen gerne auf Waldlichtungen oder auf Wiesen. Außerdem findet man sie zu Zeit viel in den Gärten. Also nur zu, frag Deine Nachbarn, ob Du ein bisschen ernten darfst.

Wichtig: Bitte rasier nicht alle Blüten ab, auch wenn sie sehr schnell nachwachsen. Die Bienen und Hummeln lieben die lilafarbenen Gesellen sehr – und da Veilchen ziemlich früh im Jahr blühen, sind sie eine wichtige Nahrungsquelle für die Insekten. Und diese sind wiederum für uns megawichtig – auch wenn Du das vielleicht nicht so recht glauben magst, weil die ja stechen.

 

Unser Motto: Eins für uns und zwei für die Bienen. Damit werden alle satt und glücklich. :)

2) Veilchen kurz waschen: Nicht zu heftig, sonst verflüchtigt sich das Aroma. Im Gegensatz zum Löwenzahn oder den Gänseblümchen sind Veilchen leicht beleidigt. ;) Also – behutsam behandeln, dann schenken sie Dir ihr volles Aroma. Du kannst übrigens auch das Grün an den Blüten lassen, es stört bei diesem Rezept weder Geschmack noch Farbe.

3) Zitronen: Gut waschen und in Scheiben schneiden.

4 + 5) Veilchen, das Wasser und Zitronen samt Schale in einen großen Topf geben – und zwei Tage zugedeckt und kühl ziehen lassen. Ab und zu mal umrühren. Keine Angst, der Sud schlägt nicht um und wird auch nicht schlecht. :)

6) Nach zwei Tagen kannst du den Sud abseihen. Dafür gebe ich ein Mulltuch in ein Sieb, hänge das Ganze in eine Schüssel und schütte die Mischung durch das Sieb in die Schüssel. Die Veilchen haben jetzt einen großen Teil ihres Aromas im Sud gelassen. Drück den Trester noch einmal aus, damit auch der Saft der Zitronen im Sud landet.

Jetzt kommt der erste Hochgenuss. Ich nehme mir immer gleich ein Tässchen des Suds – bevor überhaupt der Zucker hineinkommt – und trinke ihn pur. Auch über den Trester schütte ich noch einmal Mineralwasser und lass es ein bisschen ziehen … das ergibt noch einmal ein Glas wunderbarer Limonade – nicht süß, aber mit einem ganz feinen Veilchen-Aroma.

7) Nun kommt der Sud wieder in einen Topf, der Zucker und die Zitronensäure obendrauf. Das Ganze wird nun erwärmt. Ich erwärme ihn meist bis kurz vor dem richtigen Kochen – so etwa auf 80 Grad. Du kannst ihn aber auch richtig aufkochen, wenn dir das wichtig ist. Lässt du den Zucker-Veilchen-Sud länger kochen, dann wird er zunehmend dickflüssiger, verliert aber auch von seinem Aroma. Deshalb lassen wir ihn eher dünn. :)

8) Während der Sirup aufgeheizt wird, bereitest du die Flaschen vor. Sie müssen sehr gut gereinigt sein, sonst hält sich der Sirup nicht lange. Ich schütte zusätzlich kurz vor dem Abfüllen noch kochendes Wasser in die gereinigten Flaschen. Auch die Verschlüsse übergieße ich noch einmal. Dann, wenn der Sirup heiß genug ist, nimm einen Trichter und fülle die Flüssigkeit ab. Flaschen sofort gut verschließen und erst mal auf den Kopf stellen.

9) Nach zwei oder drei Minuten wieder umdrehen. Fertig :)

Wichtig ist, dass Du ihn kühl und dunkel lagerst. Im vergangenen Jahr hat sich unser Sirup im Kühlschrank bis in den Herbst hinein wunderbar gehalten. Länger konnte ich nicht testen, denn dann war endgültig die letzte Flasche leer. ;)

Für die Frühlingslimonade gib einfach einen Schwups Sirup in ein Glas undfülle es mit Mineralwasser auf. Eventuell noch frische Zitronenscheiben mit dazugeben. Wenn du frische Veilchen zur Hand hast, kannst du die Blüten noch zusätzlich in die Limonade geben. Sie schmecken nämlich auch roh wunderbar. :)

Zeitaufwand für etwa 4 Liter Veilchensirup (ergibt 4-5mal so viel Limonade):

Pflücken: 1 Stunde
Sud vorbereiten: 15 Minuten
Ziehen lassen: 2 Tage
Sirup fertigmachen: ca. 1,5 Stunden, inkl. Putzen
???????????????????

Das Veilchen – heilender Tausendsassa

Wusstet Ihr, dass das Veilchen bei Kopfschmerzen hilft? Dieses kleine Kerlchen hat eine Menge toller Eigenschaften. Es hat zum Beispiel eine Menge Vitamin C in sich, was natürlich im Frühjahr, wenn das Veilchen blüht, besonders von Vorteil ist. Ein Tee mit Veilchen ist deshalb immer eine schlaue Entscheidung. :) Außerdem werden die Blüten und Blätter bei Hauterkrankungen eingesetzt und es soll Augenleiden lindern. Der Sirup war früher ein viel angewandter Hustensaft, heute jedoch findet er kaum mehr Beachtung. Ein abendliches Fussbad mit dem Veilchen hilft beim Einschlafen.

Übrigens: Die Industrie verwendet das Veilchen auch – es ist ein Bestandteil des Lakmuspapiers.

In diesem Sinne, genieß den Frühling und schenk Dir Deine exklusive einzigartige Limonade.

Autorin: Gabriele Nehls
Bildquellen:eigene, 
Waldveilchen:www.pixabay.com,Hans Braxmeier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Newsletter