Karamellisierte Tomaten-Apfel-Tarte

Die Tomate wurde früher auch für Desserts verwendet. Zufällig hab ich ein altes Rezept gefunden und ein bisschen abgeändert. Ich konnte es mit ja nicht wirklich vorstellen, aber es schmeckt – richtig gut. 🙂

Dieses Rezept kannst Du in beide Richtungen variieren. Du kannst die Tomaten-Apfel-Tarte als “süßes” Dessert zubereiten. In diesem Fall kannst du zu der Tarte ein Kleckserl Honig mit auf den Teller geben.
Aber es ist auch – mit ein paar Variationen – als pikante Gabe zu Wein sehr lecker. Zum Beispiel, indem Du es mit Parmesan und Thymian am Ende würzt. Dann natürlich keinen Honig. 😉

Zutaten

– 200 g Cox Orange „Pippin“ Äpfel (können aber sicher auch andere sein)
– 250 g  Tomaten
– 50 g Zucker
– 1/2 Paket Blätterteig
– Estragon (den find ich ganz wichtig)
– Salz, Pfeffer
– Zitronensaft

tomato-769999_1280_stevepbZubereitung

– Äpfel schälen, entkernen, achteln und in Scheiben schneiden, etwas Zitronensaft drüber geben, beiseite legen.

– Tomaten in Scheiben schneiden.

– Ofenfeste Pfanne ( ca. 25 cm Durchmesser), vorheizen, Olivenöl rein.

– Die Schnittflächen der Tomaten mit Zucker bestreuen, und mit der Schnittfläche nach unten in die Pfanne legen. Kurz scharf braten lassen – und damit karamellisieren.

apple-616706_1280_wolffsfa– Die Äpfel in der Pfanne verteilen und  alles würzen.

– Den Blätterteig über das Ganze breiten und passend zurechtschneiden, etwas andrücken.

– in der Mitte den Blätterteig ein paar Mal mit der Gabel einstechen, sonst kriegt er dicke Backen.

– Bei 225 Grad etwa 10 bis 15 Minuten backen, dann runter schalten auf 180 Grad und noch etwa 20 bis 25 Minuten weiter backen.

– Immer wieder mal schauen, ob die Tomaten nicht schwarz werden. Wenn ja… Temperatur weiter runter schalten.

– Wenn die Tarte fertig ist, wird sie gestürzt, noch mit ein wenig Zitronensaft beträufelt und serviert.

 

Übrigens: Man muss sie nicht sofort servieren, sie schmeckt auch lauwarm sehr gut. 🙂

Guten Appetit …

 

P.S. Die Tomate ist ein sehr heilsames Lebensmittel. Sie ist besser als der viel gerühmte Granatapfel. Was sie alles kann, das habe ich in diesem Artikel zusammen gefasst: Regionales Superfood: Tomaten

Autor: Gabriele Nehls
Bildquellen: www.pixabay.com, cc
Äpfel: wolffsfa
Tomaten: stevepb

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Newsletter