Tolles Hausmittel bei Erkältung: Kapuzinerkresse und Meerettich

kapuzinerkresse-tinkturJedes Jahr im Herbst wird bei uns die Kapuzinerkresse-Meerrettich-Tinktur angesetzt. Sie ist fester Bestandteil unserer Hausapotheke – immer parat, wenn sich eine Erkältung anbahnt. Dieses Team ist unglaublich wirksam bei bakteriellen Erkrankungen. Es ist mir schon oft gelungen, damit Schnupfen und Co. gleich zu Beginn in die Schranken zu weisen.

Natürlich ersetzt diese Tinktur in keinem Fall den Gang zum Arzt. Darauf möchte ich Dich wie immer gesondert hinweisen. Nur er weiß selbstverständlich, wie man heilt. Das ist uns allen klar. Also bitte, hol immer profesionellen Rat ein. Dennoch … es kann nicht schaden, ein Erste-Hilfe-Tröpfchen parat zu haben – man weiß ja nie, gell?

Wenn Du jetzt erst einmal abwinkst, weil Du noch nie eine Tinktur gemacht hast, lies trotzdem weiter. Es ist nämlich ganz einfach, es macht echt nicht viel Arbeit und hat uns immer und immer wieder gute Dienste geleistet.

Kapuzinerkresse-Meerrettich-Tinktur

Du brauchst:

dscf5136Kapuzinerkresse (hab ich auf dem Balkon)

Meerettich (hol ich vom Markt)

Alkohol 40 % (meist hol ich ganz einfachen Korn)

ein verschließbares Glas

Pipettenflaschen

Zubereitung:

Schneide den Meerrettich in Scheiben.

Schichte die Kapuzinerkresse und den Meerrettich  abwechselnd in das Glas.

Fülle das Glas mit Alkohol auf, bis alles gut bedeckt ist.

Stelle das Glas an einen dunklen Ort und lass alles vier Wochen ziehen.

Dann seihst Du die Pflanzenteile ab und fängst die Flüssigkeit auf.

Die fertige Tinktur wird nun in kleine Pipettenflaschen abgefüllt und dunkel gelagert.

Tipps:

  • Anwendung bei Bedarf: 20 Tropfen auf ein Glas Wasser – mehrmals am Tag.
  • Ich verwende alle Teile der Kapuzinerkresse – auch die Stiele und die Blätter.
  • Die Pipettenflaschen bekommst Du in der Apotheke oder im Internet. Sie kosten nicht viel und lassen sich immer wieder verwenden.
  • Nach den vier Wochen sind die Wirkstoffe (in diesem Fall vor allem Senföle) im Alkohol konserviert.
  • Die Tinktur hält locker ein Jahr – bis zum nächsten Herbst.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Newsletter